Nina Buffi – Cultured Meat

Shownotes

Schon heute verbraucht die Massentierhaltung einen riesigen Teil der weltweiten Landfläche und ein Viertel des Frischwassers. Doch der globale Fleischverzehr wird sich bis zum Jahr 2050 noch verdoppeln. Höchste Zeit, sich um Alternativen zu kümmern. Eine mögliche Lösung könnte das sogenannte “Cultured Meat” sein – also aus Fleisch, das im Labor aus tierischen Zellkulturen gezüchtet wird.

In dieser Folge sprechen wir mit Nina Buffi, Geschäftsführerin von Ospin, über kultiviertes Laborfleisch als nachhaltige Alternative für tierisches Eiweiß. Die OSPIN GmbH entwickelt Technologien zur Herstellung von “Cultured Meat” und gilt als ein Pionier dieser neuen Zukunftsbranche. Mithilfe von innovativen Verfahren versucht das Unternehmen die Erzeugung von Kulturfleisch nachhaltiger, gesünder und ethischer zu gestalten. Zum Beispiel besitzt die Herstellung von Ersatzfleisch das Potential die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu konventionell erzeugtem Fleisch um bis zu 90% zu senken. Zudem kann die Massentierhaltung reduziert und so Tierleid vermieden werden. Gemeinsam mit Nina Buffi diskutieren wir über die Möglichkeiten und Herausforderungen von "Cultured Meat" als Fleisch der Zukunft.

Zum Weiterlesen

Mehr über [Name Gast]

Mehr über Bio:Ficitons

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.