Daniel Pleissner – Wiederverwendung von Lebensmittelabfällen

Shownotes

Jährlich fallen weltweit rund 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel pro Jahr an – das entspricht fast einem Drittel des aktuellen Nahrungsmittelverbrauchs. Wie kann die Lebensmittelverschwendung verringert werden? Und wie kann die Bioökonomie dabei helfen?

In dieser Folge sprechen wir mit Daniel Pleissner, wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Lebensmittel- und Umweltforschung, über die Umwandlung von organischen Abfällen in Lebensmittel. Der promovierte Biologe entwickelt das Konzept der Waste-to-Resource-Unit, um die Lebensmittelverschwendung einzudämmen. Das Ziel seiner Arbeit ist es, aus Lebensmittelabfällen zukünftig neue Futter- und sogar Nahrungsmittel mit Hilfe von Re-/Upcycling zu gewinnen. Dabei helfen soll ein mobiler und modular konstruierter Bioreaktor, der Kreisläufe direkt dort schließen soll, wo Abfälle anfallen. Dies etwa bei organischen Reststoffen in Lebensmittelabfälle, die in großen Mengen in Städten anfallen. Die Idee befand sich 2021 unter den Top 3-Nominierten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises im Bereich Forschung.

Zum Weiterlesen

Website zum Projekt “Waste-to-Resource-Unit”:

http://www.inter3.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Pressemitteilungen/Pressemappe_WasteToResourceUnit_final.pdf

Website zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis:

https://www.nachhaltigkeitspreis.de/wettbewerbe/forschung/preistraeger-forschung/2020/waste-to-resource-unit/

Mehr über Daniel Pleissner

Mehr über Bio:Ficitons

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.